Es war Zeit sich neuen Abenteuern zu widmen und so zogen wir weiter nach Qiaotou ( ca. 2800 Meter hoch gelegen an der Tiger Sprung Schlucht ). Die Strecke von Shaxi nach Qiaotou haben wir per Minibus sowie per Anhalter zurück gelegt. Per Anhalter hat mal wieder super funktioniert. Unterhalten wird sich während der Fahrt entweder fast überhaupt nicht oder per Übersetzungsprogramm. Nach der Ankunft in Qiaotou haben wir uns in Jane’s Guesthouse einquartiert und uns am gleichen Abend noch mit Wander Proviant eingedeckt. Am nächsten Tag sollte dann unsere 2 Tage Bergwanderung losgehen, Wir waren schon mächtig aufgeregt, denn die Wanderung an der Tiger Sprung Schlucht sollte ein echtes Highlight werden. Also am folgenden Tag relativ früh hoch und erstmal ein Monster Frühstück zu uns genommen. Die beiden großen Rucksäcke haben wir im Guesthouse gelassen. Alles notwendige hat in unsere kleinen Rucksäcke gepasst. Bevor wir weiter erzählen noch kurz ein paar Fakten und Geschichten zur Tiger-Sprung-Schlucht.  Der Legende nach hat ein Tiger die Schlucht an der engsten Stelle über einen Mega Stein übersprungen. Eine weitere Superlative; es handelt sich hier um die tiefste Schlucht der Welt ( 3900 Meter vom tiefsten bis zum höchsten Punkt ). Die Schlucht selbst ist ca. 15Km lang. Im Tal fliest der Jangstekiang auf einer Höhe von 1600 bis 1800 Metern ). Eine herrliche Kulisse bilden die beiden mächtigen Berge; Haba Shan ( höchster Punkt 5396 Meter ) auf der Westseite sowie der Jadedrachen Schneeberg ( chin. Yulong Xueshan – höchster Punkt 5596 Meter ) auf der Ostseite. An der Höhenluft konnten wir uns die vergangenen Tage bereits gewöhnen, trotzdem waren wir nach 9 Stunden Wanderung doch ziemlich kaputt. Übernachtet haben wir vor dem mächtigen Yulong Xueshan im “ Local Point Family Guesthouse “ Ziemlich wenig los dort und mit einer Mega-Monster Dachterrasse. Am nächsten Tag ging es dann weiter bis zum Ende der Bergwanderung ( Walnut Garden Guesthouse ). Dort haben wir bei bestem Wetter super zu Mittag gegessen. Dann sind wir runter zur Hauptstrasse um über diese – per Anhalter – wieder zurück zu unserem Guesthouse zu gelangen. Auf dem Weg dorthin haben wir die Fährte des Tigers aufgenommen und uns die engste Stelle inkl. besagtem Stein angeschaut. In den Bergen konnten wir vor dem Tourt Rummel fliehen, doch am Stein haben uns die Massen wieder eingeholt. Wir lassen mal wieder die Bilder sprechen.

Ach so…. Wir sind noch immer aus dem Häuschen. So etwas Mega – Super – Tolles haben wir noch nie gesehen. Das war eine geile Bergtour ! Viel Spaß beim Bilder schauen. Vielleicht lässt sich ja der eine oder andere davon anstecken. Wir sagen, ein absolutes MUSS in China !

 

 

6 KOMMENTARE

  1. Der Hammer. Bei diesen Superlativen mach ich mir schon Gedanken wie und wann ich das alles Nachholen kann. Wohl gar nicht ?
    Weiter so Tiger Button. Und nicht vergessen Sonntag spielt Deutschland! Oder ist die EM nicht Programm in China?
    Lg Ralle

  2. Toll! Das ist für mich mal eine ganz andere Seite von China – sehr beeindruckend! Vielen Dank, dass ich daran Teil haben kann!

    • Hätten wir auch nicht gedacht. Vielleicht liegt es aber auch an der wunderschönen Region “ Yunnan “ Die massiven Sprachbarrieren machen das Reisen einerseits beschwerlich, andererseits lernen wir dadurch täglich viele viele nette Menschen kennen, die uns gern helfen. Das ist ein riesen Spaß !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here