Nach einem ausgiebigen Schlaf – den Männerschnupfen haben wir beide gut gemeistert – sollte es heute zur „ Verbotenen Stadt „ gehen.  Am frühen Nachmittag dort angekommen wunderten wir uns darüber, dass die Ticket Schalter geschlossen waren…… Wir hatten noch Scherze darüber gemacht, doch tatsächlich, die Tagesration von 80.000 Tickets war bereits ausverkauft. Echter Wahnsinn. Wir schauten noch kurz über den Tian Anmen Platz und natürlich hatte die Reiseleitung noch weitere Highlights parat. Aber aufgepasst denn ein Männerschnupfen kann sehr hartnäckig sein. Also machten wir uns auf sehr langsamen Sohlen auf zu einen der verbliebenen Hutongs ( Hutongs = Typisch für Pekinger Bauweise / Flache Gebäude mit tollen Innhöfen ). Leider vom Aussterben bedroht, denn in Hochhäusern lassen sich viel viel mehr Menschen unterbringen und Bauland ist sehr teuer in Peking. Angeblich soll es aber auch eine positive Entwicklung geben und mehr und mehr Hutongs geschützt und wieder aufgebaut werden ( Diese tollen „ Anlagen „ locken viele kaufwillige Touristen an ). Naja, wir schlenderten durch die Gassen und probierten uns durch das reichhaltige Angebot des „ streetfoods „ . Angrenzend – schön an einem See gelegen befindet sich die Bar Street. Dort haben wir erstmal gegessen und die Atmosphäre genossen. War wie auf Malle nur ein wenig anders. Weil wir noch nicht genug hatten wollten wir noch auf einen Sprung zum Olympic Center ( wir erinnern uns an die olympischen Spiele in Peking 2008 – war da nicht gerade was wg. Doping …? ). Leider zu spät denn die Illumination des Vogelnestes endet schon um 21:30 Uhr. Ein langer Tag geht zu Ende. Jetzt aber ins Bett.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here