Heute ging es in das 30 Kilometer entfernte Totonicapán. Dort schauten wir uns bei schönstem Wetter einen weiteren Markt an. Angekommen am frühen Vormittag genehmigten wir uns erstmal jeder eine Portion Pollo y Papas. Danach erkundeten wir bis zum Nachmittag den belebt bunten Markt. Zwischendurch – wir hatten keinen blassen Schimmer – gerieten wir in die aktuellen Karnevalsaktivitäten  der meist Jugendlichen. Diese bestand hauptsächlich darin sich mit Mehl, Eiern, Konfetti und Wasser zu bewerfen bzw zu bespritzen.  Die Christl war als “ Gringo / Langnase “ ein beliebtes Ziel. Ich war wohl zu lang für die Kiddis oder war es mein böser Blick ?  Wir sind dann zurück nach Xela. Ein schöner bunter Tag. Für die Christl hieß es jetzt erstmal abstauben und entkonfettiinieren, also ab unter die hoffentlich Wärme Dusche.

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here