Die Nacht im Best Western Plus Hotel war sehr ruhig und wir konnten endlich mal länger als 10 Stunden am Stück schlafen 😉 Für diesen Tag haben wir uns die Eroberung des “ Hongkong Peak “ vorgenommen. Wir kamen etwas schwer in die Gänge, denn aus uns unerfindlichen Gründen waren wir an diesem Tag sehr sehr müde. Also starteten wir erst gegen Mittag. Zunächst musste eine kleine Stärkung her und da sich gleich um die Ecke ein türkisches Restaurant befand, wurde kurzfristig Falafel und Köfte bestellt und verschlungen. Türkisches Essen hatten wir ich schon lange nicht mehr. Was für ein Gaumenschmaus.  Auf ging es zu Fuss zum Fähranleger Tsim Sha Tsui um von dort mit der legendären Star Ferry nach Hongkong Central auf Hongkong Island zu gelangen. Von dort aus ging es dann zur längsten zusammenhängenden Rolltreppe der Welt ( oder so ähnlich ). Am Ende angekommen machten wir uns auf den Weg zur Peak Tram, denn zu Fuss den Peak zu erklimmen war aufgrund der Hitze nicht möglich. Die alte Dame wurde Ende des 19. Jahrhundert bereits erbaut und erlaubt einen einfachen „ Bestieg „ des Peaks. Am Gipfel angekommen wimmelte es nur so von Restaurants, Bars, Museen und weiteren seltsamen Einrichtungen, die wir aber alle links haben liegen lassen. Wir wollten doch nur den 360° Grad Blick über Hongkong genießen. Der Ausblick bei schönstem Wetter war klasse.  Wir machten uns danach wieder auf dem Weg zurück zum Hotel um später noch einen der Nachmärkte zu besuchen. Dieses Unterfangen scheiterte leider daran, dass wir auf dem Weg zum Nachtmarkt jeder ein fettes und leckeres Stück Pizza gegessen haben. Danach waren wir sehr sehr müde bzw. träge und somit ging es zurück zum Hotel. Im Hotel haben wir noch ein wenig Osaka geplant um dann sofort in einen tiefen und entspannten Schlaf zu fallen. Good Night Hongkong.

Für den nächsten Tag stand erstmal ausschlafen auf dem Programm. Danach schlenderten wir von Restaurant zu Restaurant, Sonnenbrillen Kauf für Christl stand auf dem Programm und nachdem wir um 18:00 Uhr zum Hotel zurückkehrten, ging es direkt zum Flughafen.  Der Flieger verließ Hongkong mit einer 40 minütigen Verspätung. Das passt uns ganz gut, denn die Ankunft in Osaka um 02:10 Uhr ist echt ätzend.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here