Heute im Fokus, der Affentempel Gala Ji, sowie Abends in Bollywood Kino.  Eines können wir Vorweg nehmen. Das war mal wieder ein grandioser Tag. Nachdem wir ausgiebig ausgeschlafen hatten ging es an die Hauptstrasse zur TUK TUK Suche. Nachdem wir uns auf einen für beide Seiten fairen Preis einigen konnten, ging es zunächst auf zum 10 Kilometer entfernten Affentempel, der wunderschön in den Felsen liegt. Wir dachten nur “ AFFE “ aber was uns dann an diesem Sonntag erwartete war einfach phänomenal. Verehrt wird hier der hinduistische Affengott Hanuman und das, zumindest sonntags, ausgiebig. Es erwartete uns eine riesige Meute indischer Gläubige, gut gelaunt, kontaktfreudig und wie immer in einer wunderschönen Farbenpracht. Wir kamen nicht weit und sofort ging der Selfie-Wahn los, ständig sollten wir mit irgendjemanden ein Foto machen. Da sind wir gerne dabei, denn es ist schön mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen und natürlich konnten auch wir einige tolle Schnappschüsse einfangen. In den verschiedenen Gebäude wurden Rituale durchgeführt und Opfer gebracht. Etwas weiter oberhalb im Berg waren Pools, in denen, getrennt nach Männlein und Weiblein, Waschrituale durchgeführt wurden. Vor allem bei den Frauen war das ein lautes, buntes Unterfangen. Wir konnten es kaum glauben, das miterleben zu dürfen. Wahrscheinlich können die Bilder es nicht halb so lebhaft wiedergeben, wir sagen nur: Gänsehaut! Ach so, echte Affen gab es natürlich auch.

Unser Tuk-Tuk-Fahrer wartete auf dem Parkplatz, um uns zurück in die Altstadt zu bringen. Auf dem Weg fuhren wir durch einen riesigen Markt, der nur sonntags statt findet und absolut keine Tourifalle ist. Es gibt auch nichts für Touristen zu kaufen, aber alles mögliche was eine indische Großfamilie benötigt und das in Massen. Genau das richtige für uns, also ließen wir uns absetzen und zogen durch die Straßen, bzw. ließen uns schieben. Auf dem Weg zurück zur Altstadt gab es noch ein paar leckere Snacks, gefüllte, frittierte Paprika, und frittierte Kichererbsenmasse, eine gute Portion für insgesamt ca. EUR 0,12, zwei Fruchtshakes für zusammen EUR 0,60 und eine große Portion gebratene Nudeln mit „Dumplings“ für EUR 0,24…. Lecker, lecker! Zurück in der Tour-Zone kauften wir noch ein paar neue Hosen, 3 Paar für insgesamt EUR 5,50… Und das war wahrscheinlich noch Abzocke 😉 aber damit können wir leben.

So, nun aber zum Kino. Die Karten hatten wir vormittags auf dem Weg zum Tempel schon gekauft, somit waren wir ganz entspannt. Einlass war viertel vor 6 und der Film ging eine halbe Stunde später los, PÜNKTLICH! Auch wenn noch nicht alle Gäste da waren. Es läuft nur ein Film, zur Zeit „Thugs of Hindustan“, eine Art Fluch der Karibik, mit Gesang und Tanz. Auch das Kino selbst ist es schon wert, aber noch besser sind die indischen Gäste die feiern, immer wenn einer der Stars auf der Leinwand erscheint, jede Aktion wird frenetisch bejubelt und beklatscht. Einziger Nachteil, es gibt kein Bier um dieses Geschmachte drei Stunden zu ertragen. Kein Witz, die Filme gehen wirklich drei Stunden, sie werden nur auf Hindi ausgestrahlt und es gibt keine englischen Untertitel, aber man versteht die Handlung auch so… wahrscheinlich ist es besser nichts zu verstehen. In der Pause machten wir uns auf en Heimweg, war ein tolles Erlebnis, aber 1,5 Stunden reichen. Am Hostel angekommen drehten wir noch eine Runde um den Block auf der Suche nach einer Kleinigkeit zu Essen und bekamen einen super Tipp von ein paar Jungs die da abhingen. Ein kleines, einfaches Straßenlokal ( “ bei Prince “ ), es gab Cashew-Curry und Spinat-Panir (Panik = indischer Käse) mit Chapati. Wir sind mehr als zufrieden. Den Abend ließen wir wieder auf unserer Dachterrasse ausklingen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here