Mal ganz abgesehen von Jaipur, wir sind wieder zu Hause…. In der Welt 😉 Ich sagte noch zu Christina “ mal schauen wie lange ich brauche um mich zu akklimatisieren “ Was soll ich Euch sagen, diese Frage hatte sich nach dem ersten kleinen Frühstück an der Strasse erledigt. Wirsind bereits voll und ganz angekommen.  Die erste Nacht war entspannt. OK, das Badezimmer unserer Nachbarn hat ein Fenster zu unseren Badezimmer und somit dürfen wir an deren Badezimmer und Klo Aktivitäten teilnehmen ( und die auch an unseren ). Das nehmen wir mal “ for free “ mit. Ansonsten Unterkunft super. Für EUR 10,00 die Nacht kann man echt nicht meckern. Bis sage und schreibe 09:30 Uhr haben wir geschlafen. Unser erstes Ziel in Jaipur, die Altstadt ( auch PINK City genannt ). Der Kollege vom Hostel war schon etwas enttäuscht, dass wir seine Tour Angebote nicht angenommen haben. Wir machen das aber wie immer: für jeden etwas von unserem Geld. Mit dem Tuk Tuk um die Ecke ging es dann in die ca. 3 Kilometer entfernte Altstadt. Wir liefen durch die Straßen und Märkte und ließen alles auf uns wirken. Die Gerüche, die Geräusche, die Farben, das Chaos….. Herrlich! Natürlich gab es auch Kultur. Das Wahrzeichen Jaipurs, der Hawa Mahal – Wind Palast – schauten wir uns erstmal von einem gegenüberliegenden Café bei einem Banana Shake und einem Maharaja Lassi an. Diesen Palast hat der Maharaja nur für seine Frauen bauen lassen, damit diese das Treiben der Stadt beobachten konnten. Es ging weiter zum City Palace und dem Jantar Mantar, eine

astronomische Sternwarte, die zwischen 1724 und 1734 errichtet wurde, unter anderm um die Zeit zu messen. Es gibt 14 nach astronomischen Gesichtspunkten entworfene Bauwerke, das größte ist das Samrat Jantar, eine Sonnenuhr mit einer Höhe von 27 m, die die Zeit auf etwa 2s genau anzeigen kann. Schon erstaunlich was damals alles möglich war. Dann schauten wir uns den Hawa Mahal auch noch von innen an und gönnten uns danach noch ein Fruchtshake gegenüber. Die Füße waren schon schwer aber wir gingen trotzdem den Weg zurück zum Hostel zu Fuß ( Die Tuk Tuk Fahrer wollten doch glatt EUR 1,20 anstatt der üblichen EUR 0,60 habe . so nicht ). Da schmeckte dann das Bier ( Old Monk war heute leider aus ) auf der Dachterrasse besonders gut! Gute Nacht Ranjit Boy

 

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here