Unsere nassen Tage in Lampang

0

Das Ladahouse war ein richtiger Glücksgriff. Wir bekamen tolles Thai Frühstück immer frisch vom Markt in Plastik oder Bananenblätter eingepackt. Da waren mal wieder Sachen dabei, die wir wohl normal nicht ausprobiert hätten. Die Oma hat uns auch immer schön mit frischem Obst versorgt. Eine tolle Unterkunft. Ach ja, eines noch Vorweg…. Wir waren die ersten Langnasen nach Corona. In der Unterkunft waren wir mal wieder die einzigen Gäste überhaupt. Im 20. Jahrhundert war Lampang eine Hochburg des Teakhandels. Tolle Altstadt mit viel viel Teakhäusern und ab Freitag sollte sich die Altstadt dann in eine ” riesige ” ” Walking Street ” verwandeln. Leider hat uns der Dauerregen einen Strich durch die Rechnung gemacht. An einen noch halbwegs normalen Tag haben wir uns einen Roller gemietet und sind damit zu einem ca. 15 Kilometer entfernten Temple gefahren. Diese paar Stunden war das Wetter OK bis gut. Die Rückgabe des Scotters am nächsten Tag scheiterte kläglich, denn das Teil sprang nicht mehr an. Der Vermieter konnte auch nichts ausrichten und rollte damit dann zurück zur Werkstatt. Am Sonnabend konnten wir dann doch noch die Walking Street für 2 Stunden genießen. Danach ging es mit heftigen Regen wieder los. Zum Glück hatten wir so eine tolle Unterkunft in der wir uns schön ausbreiten konnten. Wir kommen gern mal wieder, aber nur wenn’s Wetter schön ist.

 

 

Vorheriger ArtikelReisetag von Sukhothai nach Lampang
Nächster ArtikelMammut Reisetag von Lampang via Phrae nach Chiang Rai

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein