Unsere Tage in Krabi

0

In Krabi angekommen machten wir uns wieder einmal auf die Suche nach einer Bleibe. Nach ein, zwei Versuchen mieteten wir uns für 4 Nächte im ” Grandmoms-Place ” ein. Super netter Vermieter und wie immer nichts los hier. Tolles großes Zimmer mit Klima, natürlich eigenem Bad sowie einen schönem Balkon (leider ohne Verwendung, da zu warm draußen ). Wir machten uns auf Krabi ein wenig zu erkunden. Das Wetter leider etwas regnerisch die Tage. Lokalitäten zur Nahrungsaufnahme waren ebenfalls schnell aufgetan ( viele schöne Märkte ). Verhungern werden wir in Krabi auf keinen Fall 😉

Trotz böser Wolken machten wir uns am nächsten Tag auf den Weg zum Strand von Ao Nang sowie nach Railay Beach. Normalerweise verkehren die Longtailboote regelmäßig von Krabi nach Railay aber mangels Touristen – Minimum 8 Personen per Boot und wir waren nur zu zweit – ging es via Ao Nang nach Railay per Songthaew. Leider mussten wir dem Bootskoberer eine Absage erteilen. Die Fahrt nach Ao Nang dauerte ca. 45 Minuten. In Ao Nang staunten wir wir nicht schlecht, den hier sah es so ähnlich wie auf der Khao San Road in Bangkok aus. Laden an Laden ob nun Restaurant, Bar, Hotel oder MCD etc. Der Strand ganz nett aber auf einer Skala von 1-6 würde ich dem Strand ein 4 geben. Das hat uns überhaupt nicht zugesagt, aber es scheint für solch einen Ort ja Massen an ” Liebhabern ” zu geben. Wir bestiegen also sofort das Boot nach Railay….. Was wird uns wohl in Railay erwarten ? Aus der Ferne konnte man schon sehen, dass es sich hier um eine ganz andere Liga handelt. Der Strand oder die Lagune ” Railay ” ist super schön gelegen. Allerdings in Hochsaison und ohne Corona wird man sich hier vor Übernachtungsgästen sowie Tagestouristen – so wie wir in diesem Fall – nicht retten können. Dann wird das kleine Paradies zur Touri-Hölle. Den Strand sowie den Ort schauten wir uns entspannt an, echt nett hier. Wir kehrten auf dem gleichen Weg zurück nach Krabi.

Der nächste Tag begrüßte und mit tollem Wetter. Nach einem Suppenfrühstück gönnten wir uns ein privates Songthaew und fuhren zum Tiger Cave Tempel ( Wat Thum Sua ). Unser Ziel dort, Aufstieg der ca. 1270 Stufen – höchst unterschiedlicher Höhe – zum TOPP Ausblick. Nach sehr schweisstreibenden 60 Minuten hatten wir unser Ziel erreicht und wurden mit einer überragenden Aussicht belohnt. Ein toller Ort um ein paar Stunden zu verweilen. Wir sammelten Energie, versorgten uns mit Trinkwasser – Refill – und machten uns wieder auf in Richtung treppab. Unten wieder angekommen schlotterten uns ganz schön die Knie…….. Per Anhalter ging es dann wieder in Richtung Krabi.

Am letzten Tag brannte die Sonne so unerbittlich, dass wir es lediglich zur Immigration = Verlängerung unserer Visa schafften. Unser erster Versuch scheiterte kläglich weil der Finanzminister zu wenig Geld hatte ( Verlängerung unverschämte THB 1900,00 pro Person für 30 Tage ). Aber nun haben wir den Stempel in unseren Pässen!

Die Abende verbrachten wir auch gern mal in der ” Ole ” Bar, schräg gegenüber unserer Unterkunft. Die Bierchen und ColaRum-Eimer schmeckten vorzüglich. Krabi ist eine wirklich entspannte Stadt, das hat uns gut gefallen und ist immer mal ein Stopp wert. Hier kann man toll schlemmen oder einfach mal ein paar Tage abhängen. Aber auch hier war erschreckend wenig los, viele Unterkünfte, Shops, Restaurants und Bars waren geschlossen.

 

 

 

Vorheriger ArtikelReisetag von Khlong Thom nach Krabi
Nächster ArtikelReisetag von Krabi nach Phang-Nga

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein