Unser eigentliches Ziel heißt Pasto, es gibt auch eine direkte Verbindung dorthin, auf dem Trampolin des Todes (Trampolin de la muerte)…. Eine schmale Schotterpiste, in die Berge gehauen an einem 400 Meter Tiefen Abgrund. Obwohl nach Aussage vieler Reisenden und auch der Einheimischen die Reise sicher sein soll, wählten wir den Umweg über die „Weiße Stadt“ Popayán. Das trauten wir uns dann doch nicht zu. Um 7:30 Uhr ging es mit einem PickUp zurück nach Pitalito und von dort weiter nach Popayán. Wir erreichten Popayán am Nachmittag und beschäftigten uns nach der Ankunft dann gleich mit der obligatorischen Suche nach einer Unterkunft. Nachdem wir ca. 1,5 gesucht haben, verschlug es uns dann zu unserer erst besichtigten Unterkunft dem “ Hotel Los Portales “ Nicht ganz billig aber super schön und vor allem sehr sehr ruhig. Wir waren zwar sehr sehr müde machten uns dann aber noch auf in die wunderschöne und an dem Abend sehr belebte Innenstadt. Wir versorgten uns mit Essen an den vielen tollen Essständen. Für die “ Nacht der Museen “ reichte dann die Kraft aber dann doch nicht. Gegen 22:00 Uhr fielen wir ins Bett………..

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here