Natürlich hat uns keiner gedrängt diesen tollen Ort zu verlassen aber wir wollen ja auch etwas voran kommen. Früh morgens ging es los um auch zeitig in Orange Walk anzukommen. Wir sind schon ein wenig aufgeregt was Belize so zu bieten hat. Ein weiteres Highlight könnte die Grenzüberquerung sein, denn es heisst das die mexikanischen Grenzbeamten mal gern abzocken.

Von der Hauptstrasse ging es dann erstmal in das nur 30 Minuten entfernte Chetumal. Nix besonders hier, diente uns nur als Umsteigeort um nach Orange Walk zu gelangen. in Chetumal angekommen ging es zum Busterminal am Markt gelegen. Was erblickten unsere hungrigen Augen dort ? Genau, eine „ Imbissbude „ mit Ceviche. Wir gehen mal davon aus unsere letzte Ceviche in Mexiko. Was für eine mega Portion und Weltklasse lecker. Ein toller Abschied aus Mexiko. Danach dann auf zum Busterminal. Wie jetzt MEX$ 500,00 pro Person als Ausreisegebühr zu zahlen ? Im Internet steht was von MEX$ 200,00 und das ist schon Abzocke ( es sei denn man kann beweisen, dass man die Gebühr schon bei Einreise mit dem Flieger bezahlt hat ).  Naja, da hatten wir keinen Bock drauf, also ging es erstmal per Taxi zur Grenze. Dort kam uns sofort ein freundlicher Schlepper entgegen. Wir winkten schon ab bevor er etwas sagen konnte. Dann wurde es spannend. Wir gaben unsere Pässe dem mexikanischen Grenzbeamten. Dieser sagte, dass wir MEX$ 390,00 pro Person zahlen müssen. Wir sagten, dass wir die Gebühr schon bei Einreise per Flieger bezahlt hatten. Einen Nachweis dafür gibt es nicht, denn wir hatten ja einen Flugpreis inkl. aller Steuern bezahlt. Nach ein wenig hin und her – der Beamte erinnerte uns daran, dass wir Ihm nicht vorschreiben müssten, wie dieser sein Job zu erledigen hat – liessen wir uns die Pässe zurückgeben, um weiter zu beraten. Was tun ? Wieder zurück nach Bacalar oder erstmal ein Beruhigungsbier ?  Nach fünf Minuten rief uns der Kollege aus dem Grenzhäuschen zu sich, stempelte die Pässe ab und ließ uns ohne Zahlung irgendwelcher Gebühren passieren.  Hä was jetzt los, egal wir sind durch !?

Wir sind dann entspannt zur Immigration von Belize und waren dann nach kurzer Zeit auch damit durch. Zufällig kam gerade ein Bus, den wir dann in Richtung Orange Walk bestiegen. Angekommen um 13:00 Uhr haben wir uns dann auf die Suche nach einer Unterkunft gemacht. Mit Ricky’s Unterkunft war diese schnell gefunden. Wir haben uns schnell eingerichtet und haben dann die Umgebung erkundet. Für den nächsten Tag steht die Besichtigung DER „ Orange Walk „ Attraktion auf dem Zettel ( Die Ruinen von Lamanai ). Gebucht haben wir die Tour dann bei Ricky. das war USD 20,00 per Person günstiger als beim Wettbewerb. Zum Abendessen gab es „ Salbutes „ mit Hähnchen. Bei einem Bierchen plauschten wir noch ein wenig mit unseren Nachbarn ( Nicole und Peter aus Kanada ) ehe es dann spät Abends in Bett ging.

Was für ein Mix aus Mexikanern, Chinesen, Kreolen, Mennoniten, Rasta Männer, Frauen und Kinder etc hier in Orange Walk. Da müssen wir uns erstmal dran gewöhnen. Aber das wird schon, denn hier gefällt es uns ebenfalls. Schön bunt und überall Musik.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here