Produktbeschreibung: “ Zwei bis vier Archäologenteams schlagen sich durch den Urwald von Tikal. In einer vom Dschungel überwucherten Maya-Siedlung legt jede Crew Tempel frei und hebt Schätze. Doch ihre Wege zu den heiligen Stätten sind beschwerlich und kostspielig. Nur wer strategisch clever vorgeht, kann die meisten Tempel- und Schatzpunkte sammeln, bevor der dritte Vulkan explodiert …“

Was für eine spröde Beschreibung dieser atemberaubenden Anlage……..

Also wir waren nur zu zweit und auf ging es zu einem der Highlights in Guatemala. Mal wieder herrlich gelegen in den Regenwäldern des nördlichen Guatemalas. Erste Siedlungsspuren reichen zurück in das frühe 1 Jahrtausend v. Chr.  Im 2 Jahrhundert n. Chr. begann die eigentliche Errichtung und wurde zu einer der bedeutendsten Maya Städte ( 3. bis 9. Jahrhundert ). Dann wurde die Stadt plötzlich im 10.Jahrhundert verlassen. Die Gründe dafür sind nicht ganz klar.

Früh morgens ging es mit dem ersten Bus in das ca. 30 Kilometer entfernte Tikal. Warum so früh ? Weil es morgens noch schön ruhig ist und man die Chance hat viele Tiere zu sehen. Also um 05:00 Uhr hoch und gleich zum Bus. In der Hauptplaza sind wir dann so gegen 06:30 Uhr aufgeschlagen. Durchgehalten haben wir bis 15:00 Uhr. Wir haben in Tikal einen klasse Tag gehabt. Es waren nur zwei Hände voll Touristen in der Anlage. Faszinierend die vielen verschiedenen Geräusche sowie die Größe der Anlage. Atemberaubend. Und dabei ist nur ein kleiner Teil “ bearbeitet “ Unter jedem Hügel schlummert eine weitere Pyramide.

Nach dem Besuch der Anlage haben wir uns ein spätes Mittagessen gegönnt und dann ging es wieder zurück in unseren Heimatort “ El Remate “ Wir hatten dort nichts anderes zu tun als uns im Wasser abzukühlen. Danach schwelgten wir zusammen mit Cola + Rum in unseren Erinnerungen an Tikal. Was könnte Tikal noch toppen ? Na da könnten wir noch eine ganze Menge berichten. Jetzt geniessen wir erstmal noch El Remate. Eigentlich nur ein Durchgangsort – die Strasse nach Tikal führt durch El Remate – aber uns gefällt der Platz am See inkl. Steg super gut. Naja zum Abendessen müssen wir 1 Kilometer hin und auch wieder zurück.  Aber das werden wir verschmerzen… 😉

Weiter gehts in El Remate / Guatemala

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here