Wiedermal nur läppische 50 Kilometer liegt unser nächstes Ziel entfernt, die frühere Hauptstadt Taiwans, Tainan. Die Hotelsuche war diese Mal gar nicht so einfach, denn in den meisten Unterkünften war gar kein Personal mehr anwesend und eine Klingel gab es auch nicht. Online buchen und Self-Check-In, war hier die Devise… Vergeblich standen wir vor der Unterkunft unserer Wahl. Aber durch die Eingangstür konnten wir auf einer großen Tafel das Wifi-Passwort und zwei Telefonnummern erkennen. Den nächsten Passanten baten wir prompt für uns anzurufen und das bei bei diesem äußerst netten Völkchen hier auch gar kein Problem. Nur 2 Minuten später öffnete uns der Reinigungs-Junge die Tür, rief für uns die Besitzerin an und wir konnten alles regeln. Einchecken konnten wir erst ab 16:00 Uhr, aber wir durften unsere Klamotten schon ins Zimmer bringen und machten uns gleich auf zur Stadt-Erkundung. Viele Tempel und alte Gebäude sind hier zu bewundern und so legten wir wieder einige Kilometer zu Fuß zurück. Wir müssen aber gestehen, dass wir Sightseeing-Müde sind, tut uns leid für die schönen Tempel, aber wir haben schon zu viele gesehen. Auf dem Nachtmarkt trauten wir uns heute endlich mal an Stinky-Tofu ran. Eine Spezialität in Taiwan, die man überall riechen kann, und das nicht gerade angenehm. Aber so schlimm war es gar nicht, für diesen Geruch eher recht nüchtern.

Am nächsten Tag, immer noch Sightseeing-Müde, verließen wir erst kurz vor Mittag das Hotel, aßen eine schöne Portion Nudelsuppe und regelten die Weiterreise nach Penghu Island, wo wir die letzten Tage entspannen wollten. Wir fuhren mit dem Bus nach Anping, in das alte Hafengebiet von Tainan, heute weitestgehend verlandet. Aber auch hier waren wir nicht mehr wirklich zu begeistern. Wir dachten, dass vielleicht am Wasser unsere Motivation zurück kommt, aber das war leider nicht so. Da war nämlich gar nichts los, außer dass es anfing zu regnen. Was wir heute auf gar keinen Fall machen wollten, war wieder so einen langen Fußmarsch zurück legen… Wir sind kläglich gescheitert 😉 Nach einer ausgiebigen Dusche gönnten wir uns ein tolles Abendessen im Sushi Express, das haben wir uns verdient!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here