Die Stunde der Wahrheit rückt immer näher…….. Heute war er endlich da, der heiß ersehnte Tag an dem es zum Berg der BERGE gehen sollte.  Um 07:00 Uhr ging es bereits los, denn die Busfahrt sollte heute so an die 12 Stunden dauern. Auf dem Weg zum Mount Everest mussten wir drei Hochpässe ( 1×4200 und 2×5200 ) bezwingen. Die Pausen nutzten wir um ordentlich Fotomaterial zu sammeln. Da blieb einem schon mal die Luft – nach bereits 2-3 Stufen – weg.  Echt krass und eine echte Grenzerfahrung. Angekommen am Camp versammelten wir uns alle in unserem Zelt. Der Ofen wurde angeschmissen ( Ziegen und YAK Scheisse hielt das Feuer auf Trapp ) und schnell wurde es warm. Mäntel, Bettdecken etc waren vorhanden, frieren sollten wir also nicht.  Wir erkundigten uns bei unserem Guide ob der Genuss von Alkohol ratsam ist. Dies verneinte er natürlich, wir schlugen die Warnung aber in den Wind. Leute, das steht man vor dem Mount Everest ( leider in Wolken ) und wir sollen kein Bier trinken…. Ne das geht echt nicht. Also bestellten einige von uns ein Bierchen und so konnten wir doch noch auf den Mut Everest / das Himalaya Gebirge anstossen.  Doch was ist hier auf einmal los….. Die Wolken verziehen sich und nun steht er da. Wir sind fassungslos, begeistert und auch stark vom Bier angetrunken. Ein kleines Bierchen haut hier den stärksten Kerl um. Der Mount Everest ist seiner vollen Pracht im Abendlicht. Wieder so ein toller und unvergesslicher Augenblick.  Wir haben den Mund Everest mit in die Dunkelheit verbreitet und gemeinsam unser Abendessen zu uns genommen. Beim Duft von Ziegenkacke, YAK Scheisse und eisiger Kälte ( OK es waren draussen -5° Grad ) konnten wir dann irgendwann einschlafen. Leider ist dem einen oder anderen die Höhe nicht bekommen. Auch wir sind begleitet von “ Schädelbert “

Gute Nacht am Mount Everest. Schlafen geht wohl nicht, da wir zu aufgeregt sind. Super genial hier und natürlich weiter zu empfehlen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here