Der Haedong Yonggong Tempel sowie 2 Stadtstrände

0
Am Tempel

Heute haben wir es mal so richtig gemütlich angehen lassen. Erst einmal geht es zum Kaffeehaus um die Ecke. Da wollte die Christl schon die ganze Zeit mal hin. Heute nehmen wir uns die Zeit dazu denn auf dem Tagesplan steht lediglich ein Tempel am Meer sowie eine kleine Küstenwanderung. Danach soll es dann ab zum Strand gehen.

Am Cafe wurden wir dann von Nova – Inhaber des Cafes ” BauNova ” angesprochen ob Christl der Kaffee schmeckt. Wir kamen ins Gespräch und Nova erkundigte sich nach unseren Plänen. Wir tauschten ein paar Geschichten aus und holten uns noch ein paar ” Geheimtipps ” ab. Nu aber los, denn mittlerweile war es schon fast 13:00 Uhr. Mit Bus und Bahn dauert die Fahrt zum Tempel über eine Stunde. Der nette Nova bot uns spontan an uns mit seinem Auto zum Tempel zu fahren. Es sei doch wirklich zu schade bei dem Wetter mit Bus und Bahn zu fahren. Vor allem weil der längste Teil der Strecke durch schnöde U-Bahn Tunnel führt  Eine kleine Stadtrundfahrt mit einem ” Local ” , da sagen wir natürlich nicht nein. Auf der 35 minütige Fahrt bekamen wir so einiges an Informationen mit auf den Weg. Hier gibt es sogar eine Köhlbrandbrücke – eben nur auf Busanisch – mit einem phantastischen Ausblicken auf Busan, den Hafen, die umliegenden Berge sowie auf das Meer. Weil’s so schön war hat uns Nova dann auch gleich für den nächsten Tag zum Essen in den Bergen, einer kleinen Wanderung sowie den Besuch seiner Farm eingeladen. Wir sagten später ab, weil wir uns mal entspannen wollten. Angekommen am Tempel erkundeten wir das Gelände, es schon hier und ordentlich was los. Über einen kleinen Küstenwanderweg ging es dann weiter zum ersten Strand, dem Songjeong Beach. Diesen Strand sowie ein Nudel Restaurant hatte uns Nova ebenfalls empfohlen. Aber zunächst einmal legten wir eine kleine Pause in einer Shakeria ein ( Banana – Peanut Shake sowie ein Kellogg Smacks Schoko Shake). Nicht gerade schmale Kost aber unsere Hüften werden’s verkraften ( müssen). Danach ging es dann zum Nudel Restaurant, echt lecker und günstig ( super Empfehlung). Ein echt guter Tipp dieser Strand, denn hier sieht man nur Einheimische, Klasse. Weiter ging es per Bimmelbahn zum Haeundae Strand. Hier sollen es sich die Reichen und Schönen sowie Touristen aus allen Ländern gut gehen lassen. Hier ist einiges mehr los, kann man sich mal anschauen, aber der erste Strand gefällt uns sehr viel besser. Am Haeundae Beach treiben sich auch US Soldaten viele – viel zu viele – rum. Überhaupt nicht unser Ding ( Schnurri und TOP Gun Gedächtnis-Sonnenbrille) 🤮 Schnell Weg hier und wieder zurück ins Hotel. Als Absacker gab es dann – wie schon so oft – ein Hottoek. Äußerst lecker und extrem geeignet um was für die Hüfte zu tun. Nu aber ab ins Bett. War mal wieder ein toller Tag ” gewesen ”

 

 

 

Vorheriger ArtikelGamcheon – Das Machu Picchu von Busan
Nächster ArtikelDer Igidae Küstenweg und Strandparty am Gwangalli Beach

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein