Wir stehen jetzt leider kurz vor dem Ende unserer Reise. Ein Versuch unsere Reise um einen Monat zu verlängern ist leider gescheitert. Im Nachhinein war das aber auch gut so, denn wo kann man die aktuelle Situation besser überstehen als in unserem geliebten Steilshoop. Es hieß jetzt also auf zu unseren letzten Tauchgängen. Glücklicherweise ist die Christl für ne Schnorchelei mitgekommen. Mit dem Alleintauchen ist nun vorbei, mit dabei Lars aus Dresden uns Billy aus Kuala Lumpur. Erster Tauchgang Yenbuba war nicht so toll. Da war das anschließende Schnorcheln ( direkt unter der Betty ) die schöner ( Die Christl war so begeistert vom Schnorcheln, dass ich gleich nach dem Tauchgang nochmal in Wasser bin ). Nach einer Pause auf dem Jetty – natürlich bei schönstem Wetter – ging es dann zum nachten Tauchspot “ Mike’s Point “  Erstmal ging es für Anis ins Wasser um die Strömung zu testen, Resultat “ starke Strömung “ Nicht gerade, das was ich hören wollte. Beim Tauchgang dabei, Billy, Anis und ich. Schnorchelgruppe Christl und Lars. Der Spot befindet sich direkt an einer Miniinsel. Rein ins Vergnügen und in die Strömung. Beim Abtauchen ging es schon mal heftig ab. Wir gingen schnell auf 20 Meter Tiefe und bewegten uns in Richtung der Insel. Wir tauchten quasi unter der Insel, Strömung hier kaum zu spüren. Ein krasses Gefühl umgeben von der Strömung und dann diese Ruhe.  Hier gäbe es nicht viel zu sehen, aber die Erfahrung in der Strömung zu Tauchen war megageil. Was gab es so zu sehen ? Ein gelber Mini-Kofferfisch mit schwarzen Punkten ( Weltklasse ), eine Moräne und Seepferdchen auf einer Fächerkoralle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here