Auch heute hatten wir kein festes Ziel, ein paar schöne Pässe wollten wir wieder fahren und danach zurück an die Küste. Die Route 62 führte uns noch weiter bis Oudtshoorn, das Zentrum der Straußenzucht. Von dort ging es noch etwas weiter in die Berge, über den Meiringspoort nach Prince Albert, ein kleines verschlafenes Dorf. Zurück nach Oudtshoorn wollten wir den spektakulären Swartbergpass fahren. Oben angekommen war dieser leider gesperrt….. Na ja, dann ging es eben die gleich Strecke zurück, die wir gekommen sind, war ja auch schön und von der anderen Seite sieht es ja auch nochmal anders aus 😉 Leider waren wir noch immer vom Frühstück satt, sonst hätten wir uns in Oudtshoorn noch ein Straußensteak gegönnt. Also ab an die Küste. Unsere Bleibe suchten wir uns in Wilderness, dieses Mal gar nicht so einfach, die Stadt zieht sich ziemlich lang an der Küste entlang und um eine große Lagune herum. Am Strand wurden wir nicht fündig, in den Pensionen war niemand anzutreffen, ist halt keine Saison. Wir quartierten uns in einem Hostel in der Nähe der Lagune ein. Abendessen gab es bei „Freddy’s German Bratwurst“, ein Nordlicht aus Husum, der schon 45 Jahre in Südafrika lebt, aber überhaupt nichts von seinem nordischen Schnack verloren hat. Das war sehr amüsant, und lecker.  Die Nacht begann leider nicht so geruhsam, obwohl wir eine eigene kleine Hütte im Garten des Hotels hatten. Aber im Hotel nebenan wurde eine Trance-Party gefeiert…. So ganz und gar nicht unser Geschmack. Aber lange ging es zum Glück nicht.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here