Traumhafte Tage auf Malenge

5
Genieße die Freiheit !

Wir könnten es kurz machen mit dem Sandy Bay Resort auf Malenge – EIN PARADIES – machen wir aber nicht. Die Lage, das Wasser, die Natur ist ein Traum. Anfangs haben wir die PokiPoki Herzlichkeit ein wenig vermisst, doch wenn man auf die Menschen zugeht – im Vergleich zum PokiPoki spricht hier nur Aspan Englisch – kann man sich hier so richtig wohlfühlen. Was der Uya im PokiPoki war, ist hier unser Aspan ( naja, fast zumindest ;-)) Was haben wir hier so getrieben ? Schnorchelausflug zum Riff Nummer 5, Dschungelwanderung ins Dorf Malenge, Sonnenuntergang genießen an der Haifischbucht, kleine abendliche Entdeckungstour zu den Kokoskrabben, frisch geerntete Kokosnüsse verzehrt, Schnorcheln am Hausriff und vieles mehr. Unsere elektronischen Bücher liefen auf Hochtouren und die Hängematten wurden auf’s Äußerste strapaziert. Gesichtet wurde außerdem noch eine Schlange – ca. 2-3 Meter lang, ein Waran, ein wunderschöner Adlerrochen und natürlich die Baby-Haie direkt in unserer Bucht. Und dann durften wir noch eine Schildkröte zurück in die Freiheit entlassen. Eines Vormittags fuhr Aspan mit dem Boot ins Dorf um ein paar Besorgungen zu machen, er traf auf einen Fischer, der eine Schildkröte gefangen hatte. Auch wenn das Gebiet hier ein geschützter Nationalpark ist, kommt es leider immer wieder zu illegalen Fängen und auch verbotener Dynamit-Fischerei. Die Regierung tut hier nicht viel, außer die Eintrittsgelder zu kassieren… Aspan und der SandyBay-Manager, Apin, haben die Vereinbarung getroffen, sollten Sie so einen Fall beobachten, wird das Tier freigekauft unter Drohung einer Anzeige bei der Polizei und die Kosten teilen sich die beiden. Für die Schildkröte hätte der Fischer auf dem Markt einen Preis von bis zu 1,5 Mio Rupiah erzielen können – eine Menge Geld hier. Aber da Aspan mit der Polizei drohte, hat er das wunderschöne Tier für 200.000 Rupiah freikaufen können. Er brachte sie mit zum Sandy Bay, wo wir das Prachtexemplar gemeinsam frei ließen. Sie war anfangs noch sehr verängstigt und blieb regungslos in unserer Mitte liegen, doch dann machte sie sich auf in die wiedererlangte Freiheit. Wir hoffen, es gibt noch mehr Menschen, die dem guten Beispiel von Aspan und Apin folgen. Für uns war es ein bewegender Moment. Auch hier blieben wir länger als geplant, aber da uns das Bargeld ausgeht und es hier keinen Geldautomaten gibt, müssen wir die Togeans nach nun gut drei Wochen verlassen. Eine Rückkehr ist keinesfalls ausgeschlossen 🙂 Was für ein schönes Fleckchen Erde!

Vorheriger ArtikelSchnorcheln am Hausriff vom Sandy Bay @ Malenge
Nächster ArtikelMonster Reisetag von Malenge via Wakai und Gorontalo nach Tomohon

5 Kommentare

  1. Hey ihr beiden,
    wir vermissen jetzt schon das türkise Wasser und die verrückte Tierwelt von Sandy-Bay. Es hat sehr viel Spaß mit euch gemacht. Wer weiß, vielleicht laufen wir uns irgendwann mal wieder über den Weg! 🙂
    Viele Grüße aus Gorontalo!

  2. Hey Ihr Weltenbummler das ist ja echt alles ein Traum was ihr so erlebt einfach Weltklasse!!!
    Aber eine Frage dazu: wie ist es in den Gegenden mit Mücken/Moskitos?

    Viel Spaß noch und viele tolle Eindrücke und Erlebnisse
    Ciao

  3. Sieht alles wunderschön aus under Kommentar zu den Tauchern ist korrekt, dass haben wir auf Flores auch erlebt. Es wird sich nur übers Tauchen unterhalten…ist total egal in welchem Land man ist. Gruß aus Kreta

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein