Reisetag von Palomino nach Riohacha

2
Der kolumbianische Schriftsteller Gabriel José García Márquez

Zu 85% fit verliessen wir unsere Erholungsstätte in Palomino. Wie auch in den vergangenen Tagen war es bereits am Morgen unerträglich heiss. Wir wollen uns ja nicht beschweren, aber die Hitze macht Aktivitäten ausserhalb von Wasser – für uns – fast unmöglich. Wir möchten uns nicht beklagen, aber mal Tagestemperaturen unter 30 Grad wären nicht schlecht. Andererseits würden wir dann wohl auch wieder frieren…. 😉 Naja, wir verliessen das vertraute Palomino so gegen 10:00 Uhr und erreichten Riohacha um 12:00 Uhr. Von der Hauptstrasse ging es dann gleich in Richtung Wasser. Eine uns bis dato unbekannte kolumbianische Schönheit ” Shirley Sijona Redondo ” hat uns das Casa Bonito empfohlen. Da haben wir dann auch gleich zugeschlagen. Strand, 2 Restaurants, Ceviche Buden, Flaniermeile etc alles gleich um die Ecke. Maria und Pablo zwei super nette Gastgeber. Alles perfekt für unseren Kurzaufenthalt in Riohacha.  Den Nachmittag nutzen wir für eine Stadterkundung und sammeln von Informationen für unsere Weiterreise. Den Abend genossen wir bei einem Shake, Ceviche und Bier. Herrlich mal so Abends am Wasser bei gemäßigten Temperaturen weit unter 30 Grad ( 27° ;-)), einer frischen Brise und vor allem ohne Moskitozeug. Geil !

Vorheriger ArtikelHängematting in Palomino
Nächster ArtikelRiohacha und unser Ausflug zu den Flamingos

2 Kommentare

  1. Gute Besserung weiterhin. Hatte gestern Patienten mit “Cartagena” Shirt und wusste gleich Bescheid. Auch ein Wektenbummler. Lasst es euch gutgehen 😘

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein