Unter uns ein Restaurant, war aber um 22:00 Uhr Feierabend, gegenüber ein Hostel mit feierwütigen jungen Damen und Herren. Die haben dann aber auch um 23:00 Uhr ins Bett gefunden und somit war Ruhe im Karton. Zimmer, Ort alles klasse. Miriam und Uli hatten sich die Ruinen ja schon angeschaut und waren davon sehr angetan. Tolle Ruinen und nix los. Das ist genau nach unserem Geschmack.

Also erstmal haben wir fett ausgeschlafen. Dann ging es zum späten Frühstück bzw. zum frühen Mittagessen auf den Markt. Dort stopften wir uns so richtig den Magen voll. Danach ging es dann am „ Macal River „  zu den Ruinen. Es war schon Mittag und es herrschte ein Bullenhitze. Wir sind so gegen 12:30 Uhr bei Ruinen angekommen. Es sollte sich bewahrheiten, nix los und sehr geil.  Die Ruinen in toller Natur eingebettet genossen wir den ganzen Nachmittag in der Anlage.  Eine schöne Abwechslung zum Strandleben. Wir schauten uns die ganze Anlage entspannt an und gammelten natürlich auch ein wenig rum. In der Anlage konnten wir wieder viele tolle Vögel beobachten. Darunter – das erste Mal live und in Farbe – mehrere Tucane ( Winnie wo ist das Fernglas…. ? Im Wanderschuh wie immer.. Mist ). Klasse die Teile mal in freier Wildbahn zu sehen. Der Tag schon jetzt ein voller Erfolg.

Rechtzeitig zur happy hour kehrten wir dann wieder in den Ort zurück. Wie der Zufall es wollte, kamen dann auch noch unsere Profi „ Bio-Winhändler „ dazu. Bei zwei / drei Kaltgetränken beschlossen wir gemeinsam zum Abendessen zu gehen. Da die beiden auch gleich um die Ecke wohnten, wählten wir das Restaurant unter unserer Unterkunft. Klasse Essen aber dann ins Bett, denn wir waren alle sehr sehr müde ( wir beiden vom fast Nixtun und Miriam und Uli hatten einen anstrengenden Ausflug hinter sich ;-)).

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here