Zum Mitsingen, einfach die Melodie zu Jingle Bells anstimmen…. 😉 Eines Vorweg…. Das war mal wieder so ein Reise Top Top Highlight !

Kurz zu dem Leuser Nationalpark.

Der Leuser Nationalpark ist mit ca. 9000km² Fläche eines der größten Naturreservate in Indonesien. Er liegt im Norden der Insel Sumatra. Zusammen mit den Nationalparks Kerinchi-Seblat und Barisan-Sealtan bildet der Nationalpark Gunung Leuser das Naturdenkmal der tropischen Regenwälder von Sumatra, welches seit 2004 zum UNESCO Welterbe zählt.

Der Park bietet eine Rückzugsmöglichkeit für viele Tierarten, die aufgrund der fortschreitenden Waldrodungen auf Sumatra bedroht sind, wo ein hohes Bevölkerungswachstum zu großräumigen Abholzungen für die Errichtung von Feldern, Plantagen und neuen Siedlungen führt.

In Bukit Lawang, am Rand des Nationalparks. Hier werden seit 1973 in Kooperation mit dem Zoo Frankfurt aus der Gefangenschaft befreite Orang Utans ausgewildert. Am 2. November 2003 wurde das Center und das Dorf Bukit Lawang bei einer Überschwemmung schwer beschädigt. Es starben über 300 Menschen. Der Tourismus im Nationalpark ist eine bedeutende Einnahmequelle für die Region.

Nach einem entspannten Frühstück ( es gab Banana-Chocolate Pancake ) ging es auf zur 2 Tagestour – inkl. 1 x Übernachtung im Dschungelcamp – durch den Leuser Nationalpark. Nach einer kurzen Besprechung ging es auf zur Wanderung. Wie sich herausstellte hatten wir mal wieder so richtig Glück mit der Truppe… Colin ( Australien ) Ash ( Canada ) sowie Lisa und Phillip aus Deutschland und  2 Guides waren mit von der Partie. Als heutiges Tagesziel wurde das Übernachtungscamp am Leuser River ausgegeben. Je nach Wetterlage wird am Camp oder zu einem früheren Zeitpunkt übernachtet ( Die Regenfälle hier sind Gorilla – Monster – mäßig ).  Der Weg zum Eingang war bereits mit tollen Pflanzen sowie zahlreichen Affen ( Longtail Makaken + Thomas Leaf Affen ) “ gepflastert. Nachdem wir ein paar Stunden gewandert sind, besuchten uns die ersten Orang Utans. Das war ein wirklich bewegender Moment. Auch wenn es sich dabei “ nur “ um die aus dem Rehabilitationscenter ausgewilderten handelte ( Semi-Wild ). Weiter ging es über Wurzel und Schlingpflanzen durch den Dschungel. Dabei trafen wir immer wieder auf weitere Semi-Wild Orang Utans, Das war immer wieder ein toller Moment. Nach der Hälfte der Tour ging ein großes Raunen durch die Truppe, denn in kurzer Entfernung kam ein Monster Männchen von Orang Utan aus dem Wald. Diesmal handelte es sich – angeblich – um ein wildes Tier. Was für ein Koloss. Die Begeisterung kannte keine Grenzen. Auf der Wanderung bekamen wir immer wieder Snacks und tolles Essen. Am späten Nachmittag im Camp angekommen, stürzten wir uns erstmal in den Fluss. Was für eine tolle Erfrischung und das Gefühl im Dschungel zu baden ist unbeschreiblich und in Worte nicht zu fassen. Das muss man einfach erlebt haben. Am Abend fing es dann – wie immer – an heftig zu regnen. Wir nahmen also lieber das gemeinsame Abendessen zusammen im Zelt zu uns. Ein toller gemeinsamer Abend an dem viel gespielt, geschnackt und gelacht wurde. Ein großes Lob an Ollo und Tham. Das sind wirklich zwei super Entertainer. Gegen Mitternacht ging es dann ins Bett und wir verbrachten eine etwas unruhige Nacht. Die Geräusche waren dann wohl doch etwas zu fremd. Geweckt wurden wir von dem getrampel der Affen auf dem Dach der Unterkunft.  Ein herrlich sonniger Tag gegrüßte uns im Dschungel. Später kam dann noch eine Orang Utan Dame nebst Kind zu Besuch ins Camp. Was für eine Begrüßung am Morgen. Nach einem ausgiebigem Frühstück ging es dann zum Wasserfall. Dort erfrischten wir uns einwenig bevor wir dann den Dschungel Aufenthalt mit einem Mittagessen beendeten. Zurück zum Guesthouse ging es dann per Michelin Reifen Reisen. Hans Rosenthal ( RIP ) hätte jetzt gesagt. DAS WAR SPITZE. Wir geben 100 Punkte für diesen Trip.

 

 

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here