Sehr sehr müde kamen wir in Palomino an. Die beiden Halbnächte vom Tayrona Nationalpark mussten wir erstmal wieder – durch extreme Ruhe – aufholen. Das war unser Plan für Palomino. Ein super netter Ort um die Seele baumeln zu lassen. Tubing, Wandern und Strand, das hat das beschauliche Palomino zu bieten. Leider hat uns das eine oder andere Wehwehchen ein Strich durch die Rechnung gemacht. Genossen haben wir trotzdem, aber das Wandern und Tuning sind auf der Strecke geblieben. So verbrachten wir 80% unserer Zeit mit Pflege und extrem Hängematting. Wir starteten die Tage mit einem frühen Mittagsessen und beendeten diese mit einem Bierchen am Strand oder bei einer schicken Serie in der Hängematte. Palomino hat einen tollen Strand, das Wasser lädt aber aufgrund der starken Brandung nicht gerade zum gemütlichen Baden ein. Auch wenn wir hier nix auf die Reihe bekommen haben – ausser, dass wir wieder vollständig hergestellt sind ( das ist ja auch schon was ) – können wir diesen Ort empfehlen. Der Ort scheint vom Tourismus zu leben, aber hier ist echt nicht viel los und verteilt sich auch schön.

Ach ja noch zur Unterkunft. Wie auch wir scheinen sich unsere Gastbegeb gern mal eine Serie anzuschauen. Auf dem meganeuen, monstergroßen Flachbildfernseher wurden fleißig Zombies bekämpft. Die ganze Familie schaute mehr oder weniger den ganzen Tag “ The Walking Dead “ Daraus resultierte, dass wir fast die ganzen Tage allein die Anlage bewohnten. Der Fernseher war schon aus 100 Metern zu hören und schreckte wohl den einen oder anderen Interessenten früh ab. Das war uns sehr recht, denn wir konnten und schön entspannen.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here