Auch wenn es wieder teuer war, die Übernachtung in Los Chiles war super. Unser Apartment, mit einer kleiner Terrasse, einer kleiner Küche mit Mikrowelle, Fernseher und Klimaanlage im Schlafzimmer, einer angeschlossenen Sports-Bar mit Schwimmbad, war die USD 26 wert. Das brauchen wir alles nicht, aber ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Wir wollen ja nicht immer meckern. Der Wecker klingelte um 07:00 Uhr, schnell die Rucksäcke gepackt und los zur Straße, wo wir um 08:00 Uhr den Bus erwarteten. Da kam aber keiner…. Nicht ungewöhnlich hier, schließlich ist Sonntag. Warten haben wir ja hier schon gelernt, also Daumen raus. Leider hielt niemand oder wenn, dann fuhr er nicht zur Grenze, obwohl diese nur 6 Kilometer entfernt ist (könnten wir normalerweise auch zu fuss gehen, aber wir sind noch immer stark lädiert von unserem Ausflug). So gegen 9 Uhr kam dann aber doch ein Bus. Die Formalitäten waren innerhalb einer Stunde abgeschlossen. Also auf nach Nicaragua die 2te. ….Und jetzt mal wieder Klassiker…. An einer weiteren Kontrolle der Grenzpolizei nutzte der Minibus-Fahrer die Gelegenheit das Geld einzukassieren, bis hierhin nichts ungewöhnliches, auch nicht, dass der Fahrer kein Wechselgeld für unsere 500 NIO zum Preis von 120 NIO parat hatte. Normalerweise wird dann nochmal an einer Tankstelle zum Wechseln gehalten oder ein Kollege am Terminal hilft aus. Angekommen in San Carlos herrschte wie immer heftige Betriebsamkeit, ergo wir haben vergessen das Wechselgeld zurück zu fordern bzw. der Fahrer kam nicht auf die Idee uns das Geld zurück zu geben…. Wir wollen ja niemandem was Böses unterstellen…. Wie auch immer, wir hatten Hunger und am Terminal gab es einige Comedores, genau nach unserem Geschmack, Gallo Pinto mit Huevos, Bananos Fritos y Queso war schnell bestellt, einmal durchatmen…. da kam uns die Erleuchtung…. Sch….. unser Wechselgeld….. Der Bus ist aber schon wieder weg… Haben wir wirklich EUR 13irgendwas in den Sand gesetzt??? Dabei haben wir uns gerade über das super günstige Frühstück gefreut…. Nein!!!! Wir haben ja Zeit, also warten wir bis Kollege wieder zurück kommt, ist ja schließlich ein Shuttle-Service von der Grenze nach San Carlos, eine Strecke von ca. 30 Minuten. Und tatsächlich er kam wieder. Er hielt gerade ein kleines Pläuschchen mit seinen Kollegen, da kam Kampfzwerg Christl dazwischen: „Disculpe Amigo… Hemos Olvidado algo en su carro…..“ („Entschuldige mein Freund, wir haben da was in Ihrem Auto vergessen….“) Und schon war er galant von seinen Kumpels weggelockt, da packte Christl höflich bestimmt aus, Amigo… da war doch noch das Wechselgeld…. Ähhhh Ohhhhh…Wie viel noch gleich??? Claro que sí….. Der Tag war gerettet, das Geld hatten wir wieder und auf ging es zur Unterkunftssuche. Pünktlich zum Anpfiff des „El Classico de LaLiga“ ( Real Madrid gegen Barca) kamen wir frisch geduscht und trotzdem schon wieder durchgeschwitzt ( bei so ca. 37Grad Celsius, kein Wind) in einer Freiluftkneipe an. Das war mal eine Stimmung! Hätte auch eine WM sein können! Die Kneipe gefüllt mit Fussball- und Trinkbegeisterten, von jung bis alt, alles vertreten, halb Barca- halb Real-Fans, man verstand kaum sein eigenes Wort, aber das war auch nicht nötig!!!! WELTKLASSE!!!! Und ein verdienter Sieg von Barca. Mehr ist dazu nicht zu sagen! Weiter ging es auf unsere Terrasse mit Seeblick (wieder der Nicaraguasee, diesmal aber von der anderen Seite), den Sonnenuntergang bei einem gepflegten Flor de Caña mit Coca-Cola genießen, noch ein zünftiges Abendessen und zu Ende geht ein ereignisreicher Tag. Bienvenidos de nuevo a Nicaragua!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here