Frühstück im Taipeh Regent leider nur bis 10:00 Uhr. Das wollten wir uns auf keinen Fall entgehen lassen. Kleiner Nachteil, wir mussten uns den Wecker stellen…… Um 09:00 Uhr ging es dann ab ans Buffett. Wie es sich für ein so fettes Hotel gehört, war die Auswahl auch dementsprechend. Nach der morgendlichen Stärkung ging es dann ab in Richtung Wulai ( liegt noch im New Taipeh District ). Ziel dort, die heissen Quellen und ein wenig durch die Gegend ziehen. Mit der MRT ab bis zur Endstation und von dort aus noch ne halbe Stunde mit dem Bus und schon waren wir in den Bergen inmitten toller Natur. Angekommen in Wulai wollten wir uns sofort in die “ Fluten “ schmeissen, aber Pustekuchen. Hier gibt es lediglich private Badehäuser. Egal das Wetter war Top und auf ging es zu einer nahegelegenen Gondelstation, die uns noch ein wenig höher und tiefer in die “ Wildnis “ bringen sollte. In der Woche war nix los hier. Wo sind die ganzen Besucher / Asiaten ? Egal uns war es ganz Recht denn somit war es schön ruhig und entspannt. Am Ziel angekommen erwartete uns ein Freizeitpark einbetoniert in den Berg ( inkl. einem künstlichen See mit Bootsverleih, Bogenschiessen, Paintball etc… ). Der Asiate möchte eben gern beschäftigt werden…. Wie so oft waren Teile der Anlage geschlossen, ungepflegt und verkommen. Aufgrund der sehr wenigen Besucher war es trotzdem ganz schön hier. Nach zwei Stunden ging es per Gondel und Feederservice ( Kleinbahn ) wieder zurück zur Busstation in Richtung Taipeh.

Zurück in Taipeh City angekommen, marschierten wir zur Nationalen Chiang-Kai-Shek Gedächtnishalle. Für Geschichts und Politik Interessierte unter Euch hier ein Link zum nachlesen ( Chiang Kai-shek – Wikipediahttps://de.wikipedia.org › wiki › Chiang_Kai-shek ). Die mehr als imposante Halle befindet sich auf dem gleichen Gelände wie die “ National Concert Hall “ sowie das Nationaltheater. Rechtzeitig zur Wachablösung erreichten wir die Halle. Ein Spektakel welches von vielen vielen Touristen verfolgt wurde. Für uns ebenfalls toll anzusehen, wir stehen aber nicht so auf den Militärmist. In den Kellergewölben des Gebäudes befinden sich dann noch weitere Kunstausstellungen sowie viele viele Informationen, Dokumente, Habseligkeiten und Gebrauchsgegenstände von CKS. Der Besuch der Halle ein absolutes MUSS für jeden Taipeh Besucher. Wir fanden es richtig klasse ( Auch wenn’s sehr heiß und luftfeucht war ).

Auch wenn wir bereits sehr sehr sehr sehr müde waren entschlossen wir uns noch den Taipeh 101 anzugehen. In diesem Fall haben wir uns aber dazu entschieden nicht auf den Turm zu fahren sondern uns den TP101 vom nahegelegenen “ Elephant Mountain “ anzuschauen ( 1,5KM Trail / 183 Meter Höhe ). Natürlich waren wir nicht die einzigen, die diese tolle Idee – und dann auch noch zum Sonnenuntergang – hatten. Wir teilten uns den 101 mit vielen weiteren Menschen aus aller Welt. Ein toller aber anstrengender Aufstieg über die vielen Stufen. Bei der Luftfeuchtigkeit und den Temperaturen sollte man lieber am Pool liegen. Wir sagen aber trotzdem, lieber den Trail als auf den Turm zu fahren. Auch vom Berg hat man einen tollen Blick auf die Stadt.

Mit letzter Kraft stiefelten wir dann noch zum Nachtmarkt. Bei dem Pensum haben wir uns Getränke und Essen redlich verdient. Mal wieder fielen wir kraftlos ins Bett. Ein wirklicher toller Tag geht zu Ende.

 

 

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here