Bei wirklich “ brudaler “ Hitze sind wir am frühen Nachmittag in Hue angekommen. Nach einem kleinen Marsch haben wir dann erstmal eine Trinkpause eingelegt. Der Ladenbesitzer hat eine Weile in Dresden gearbeitet. Wir haben ein wenig geschnackt bis er uns zum Essen “ Hund “ angeboten hat. Es stellte sich aber schnell heraus, dass “ Huhn “ gemeint war. Da hatten wir aber schon die erste Gänsehaut hinter uns. Die Suche nach einer geeigneten Bleibe gestaltete sich aufgrund des Maifestes etwas schwieriger. Natürlich wollten wir auch im Budget bleiben ( 10 EURO per Doppelzimmer und Tag = 250.000 VND ). Letztendlich haben wir dann auch was nettes gefunden. In der näheren Umgebung gab es auch alles was wir zum täglichen Überleben benötigen ( 5 Liter Kanister mit Trinkwasser, Frucht-Shake-Stand sowie ein einfaches Restaurant in dem wir ein Reisgereicht oder unsere Nudelsuppe bekommen können ). Hue bietet dann noch als i-Tüpfelchen einen Fluss an dem man super sich entspannen kann ( Leider in unserem Fall nicht möglich, da es einfach zu heiß draussen war ). Erster Eindruck tolle grüne Stadt. Hier kann man es aushalten.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here