Gyeongju – Das Freilichtmuseum

0

Aus Wikipedia, dass muß ja nicht neu erfunden werden. “Gyeongju war unter dem Namen Seorabol – auch Geumseong (Goldfestung) genannt – die Hauptstadt des alten Königreichs Silla und auch des Vereinigten Sillareichs, das fast ganz Korea umfasste, eine Tatsache, die für die heutige Bekanntheit verantwortlich ist. Das Königreich entstand zum Beginn des 1. Jahrhunderts und beherrschte den größten Teil der Koreanischen Halbinsel vom 7. Jahrhundert bis 9. Jahrhundert. Auch heute noch ist eine große Anzahl historischer Stätten aus dieser Zeit zu besichtigen. Nach dem Fall des Königreichs büßte Gyeongju seine Bedeutung ein. In den 1920er Jahren wurden die ersten Königsgräber aus dem 7. bis 9. Jahrhundert geöffnet und ungewöhnliche Goldfunde gemacht. In und um Gyeongju gibt es zahlreiche bis zu 25 m hohe Rasenkuppen, die lange für natürliche Erhebungen gehalten wurden, tatsächlich aber Hügelgräber der Könige und Aristokraten Sillas sind. Heute ist Gyeongju eine typische mittelgroße Stadt, die den ökonomischen, demographischen und sozialen Trends des modernen Südkorea folgt. Trotzdem hat sich die Stadt ihre Identität bewahrt, was auch daran liegt, dass in Gyeongju keine Wolkenkratzer gebaut werden dürfen ”

Wir hätten es nicht besser beschreiben können. Dennoch fehlt eine Kleinigkeit…. Es waren einmal ein paar kleine Kinder die auf den Hügeln spielten. Deren Eltern nutzten die Steine zum Hausbau. Was geschehen sollte wurde wahr, denn die Kinder fanden beim spielen toll aussehende Glasperlen. Die Geschichte sagt auch aus, dass ein vorbeigehender Polizist auf die Kinder aufmerksam wurde und das gefundene ” Spielzeug ” näher unter die Lupe nahm.   Es folgten die ersten Ausgrabungen wie oben beschrieben. Ein wirklich toller Ort zum verweilen. Die Anlagen rund um die unzähligen Hügelgräber sind super toll ausgebaut. Auch hier hat man den Touristen voll im Griff. Einkaufsmöglichkeiten, Souvenirshops und natürlich Essen und Trinken. An alles wurde mal wieder gedacht, super angenehm und toll umgesetzt. Das Museum in dem die tollen Stücke ausgestellt wurden haben wir natürlich aus angeschaut. Die Hügel bzw. den Park unter Flutlicht haben wir uns auch nicht entgehen lassen. Ein tolles super angelegtes Gelände auf dem man wohl auch Tage verbringen kann. Übrigens, zwei Gräber konnten wir uns anschauen. Legt die Beine hoch und genießt die Bilder. Gyeongju ist ebenfalls – wie fast alle unsere bisherigen Ziele ;- ) – eine Reise wert und für Südkorea ein absolutes MUSS !!!!

Vorheriger ArtikelWas das denn ? Ein Hamburger in Gyeongju….
Nächster ArtikelDer Bulguk Tempel und die Seokguram Grotte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein